• sicilia1.jpg
  • sicilia2.jpg
  • sicilia3.jpg
  • sicilia4.jpg
  • sicilia5.jpg
  • sicilia6.jpg

Palermo befindet sich an der nördlichen Küste Siziliens, in der berühmten Ebene "Conca d'Oro" (die "goldene Mulde"), die sich zwischen den Bergen von Palermo und dem thyrrenischen Meer erstreckt. In diesem hinreissenden Rahmen bietet Palermo vor allem vom Meer aus einen malerischen Anblick. Während ihrer langen Geschichte durchlebte Palermo viele kulturelle Einflüsse. Araber, Griechen und Römer hinterliessen ihre Spuren ebenso wie Ostgothen und Vandalen, die versuchten, Sizilien zu erobern. Diese Einflüsse spiegeln sich auch in den Monumenten und Kunstwerken wider, von denen viele bis heute sehr gut erhalten geblieben sind. Von den Resten punischer Mauern über Residenzen in arabischem oder normannischem Stil, barocke Kirchen und neoklassische Theater bis hin zu Liberty-Villen begegnet man diesen vielfältigen Kulturen praktisch auf Schritt und Tritt. Eines der bedeutendsten Bauwerke Palermos ist die Kathedrale, die 1184 auf Wunsch des Erzbischofs Gualtiero Offamilio errichtet wurde. Zu den unzähligen, wundervollen Monumenten der Stadt zählt auch die Kirche San Giovanni degli Eremiti, die byzantinische, arabische und normannische Bauelemente miteinander vereint. Bemerkenswert ist auch die Kirche "S. Maria dell'Ammiraglio", ebenfalls bekannt als "Martorana". Dieser Name ist zurückzuführen auf die Gründerin Eloisa Martorana, die Gründerin des Benediktinerklosters. Weitere Meisterwerke sind die Kirche "Chiesa della Magione" aus dem 7. Jahrhundert n. Chr., der Normannenpalast, heute Sitz des sizilianischen Parlaments, der Pretoria-Brunnen, der sich auf der gleichnamigen Piazza befindet und um 1500 n. Chr errichtet wurde, der Palast Abatellis in gothischem Stil, heute die Regionale Kunstgalerie Siziliens, sowie das Theater "Teatro Politeama" in neoklassischem Stil. Von grosser Bedeutung ist das Teatro Massimo, das grösste Opernhaus Italiens und das drittgrösste in ganz Europa. Naturfreunde sollten unbedingt einen Ausflug zum Monte Pellegrino unternehmen. Auf dem Berg befindet sich ein 1200 Hektar grosses Naturschutzgebiet, das man auch als Freilichtmuseum bezeichnen könnte, da man dort diverse versteinerte Fossilien bewundern kann. Einige besondere Fundstücke kann man im Museum "A. Salinas" besichtigen. Nicht unweit von Palermo befindet sich Monreale mit seinem wundervollen Dom, der zu den schönsten kirchlichen Bauwerken Italiens zählt. Im Inneren der Kirche befinden sich auf 10.000 qm byzantinsiche Wandmosaike. Empfehlenswert ist auch ein Spaziergang im "Parco della Favorita", eine der städtischen Parkanlagen Palermos; einst war der Park ein Jagdreservat des Königs Ferdinando IV. Indem man die Anlage durchquert, gelangt man direkt nach Mondello, dem berühmten Strand von Palermo, am Fusse des Berges Monte Pellegrino. Der Golf mit seinem Sandstrand und dem kristallklaren Wasser ist nicht nur bei Urlaubern, sondern auch bei der Bevölkerung Palermos sehr beliebt.

Palermo

Palermo

Palermo

Palermo

Palermo

Palermo

0
0
0
s2sdefault